Es war noch schöner als wir es vorher erwartet haben.
Am Freitag 18.06.04 um 15Uhr55 waren wir zu fünft = Günter, Fredy, Wolfgang, Joschi und Detlef am Bahnhof Iserlohn. (Kurt, Ede, Franz, Heinz und KuJu konnten nicht.)
Um Punkt 16.00 Uhr ging die Fahrt im angemieteten Kleinbus los. Wir hatten 1 1/2 Stunden zur Sicherheit eingeplant, kamen aber ohne Probleme gegen 17.30 in Köln-Bonn an. Leider wurde uns um 18.40 mit geteilt, dass die Germanwings-Maschine eine Stunde Verspätung haben würde. Das war PECH.
Wir starteten also erst um 20 Uhr 20 direkt nach Paris, wo wir um 21 Uhr 15 landeten. (Der Himmel war leicht bewölkt, aber nasse Pariser haben wir nicht gesehen). Ein kurzer Marsch zur Metro im Flughafen Charles de Gaulle und eine etwa 40 min. Fahrt mit 1 x umsteigen bis zur Station am Eifelturm folgten.
Dann stand er vor uns - der Eiffelturm. Hell erleuchtet und unglaublich schön. Jetzt wirkte sich leider die Fliegerverspätung aus, denn wir konnten noch sehen wie die Kassenhäuser an den Fahrstühlen geschlossen wurden. Schade. Der Blick vom Turm war uns also leider entgangen. Dies war dann aber auch die einzige Panne die wir hinnehmen mussten. Um  Mitternacht - wir waren gerade am  Palais de  Chaillot mit vollem Blick auf den Turm mit der Anlage drum rum und die Seineanleger   - wurde die Blinkbeleuchtung am Turm eingeschaltet.   EIN TOLLER ANBLICK.

Wir gingen dann über die Avenue Kleber - hier haben wir Rast in einem der vielen Straßencafes gemacht (Was wir uns wegen der unglaublichen Preise später verkniffen haben. Die Rucksäcke waren schließlich voll) - direkt zum Arc de Triomphe.  Wahnsinn - der Verkehr in diesem Kreisverkehr war fast faszinierender als das Bauwerk selbst.
Über die Prachtstrasse Champs Elysees -US-amerikanische Truppen beim Triumphzug auf der Avenue am 29. August 1944   vorbei am Grand und Petit Palais ging es über den  Place de la Concorde  neben der Orangerie entlang zum LOUVRE. Weiter direkt an der Seine und vorbei an den geschlossenen Verkaufständen der Pariser Maler und dem Justiz Palast dann direkt nach NOTRE DAME. Vor dieser unglaublichen Kirche legten wir eine längere Pause ein und erfreuten uns auch am Anblick der Straßenkehrer. (Sehenswert - wie in Asterix "Die erste Hälfe der halben Platte hab ich gleich .... )
Weiter ging es über HOTEL DE VILLE (Das Rathaus der Stadt)- vorbei am Museum Centre G. Pompidou war unser nächstes Ziel  Montmartre - das Künstlerviertel, (welches wir ja aus unglaublich vielen Filmen schon kannten :-) Hier erlaubten wir uns auf halben Weg ein Taxi weil es ja sehr .-) bergauf ging),  dort steht dann auch die Basilika  Sacre Couer   von hier hatten wir einem atemberaubenden Blick über das nächtliche Paris. Die Rucksäcke wurden geöffnet.
Die vielen Treppen herunter - ging es durch Clichy zu Pigalle und zu anderen Nachtlokalen wie Moulin Rouge Das Moulin Rouge am Boulevard de Clichy  diese hatten alle schon geschlossen  und die ganzen Damen machten gerade Feierabend und fuhren dann  gemeinsam mit uns um 5 Uhr 30 in der ersten Metro (die Station war gerammelt voll) .  Wir mussten 1 x umsteigen und fuhren direkt zum Flughafen.  
Leicht Müde aber sehr zufrieden landeten wir um kurz vor zehn in Köln Bonn.

Dieser kurze Bericht wird noch genauer wenn meine Kegelbrüder nicht mehr schlafen...........

Wenn jemand Interesse hat und etwas mehr über die Organisation -
oder die gering gehaltenen Kosten (das Ganze war  billiger als ein normaler Kegelabend) wissen möchte:  nv@nv-i.de  Mail mal

Dies war die Vorankündigung

   Es ist wirklich kaum zu glauben,  

aber die Verrückten von Nie Verdrießlich

werden die Nachtwanderung 2004 durch Paris - Frankreich machen.

Wir treffen uns um 15.50 Uhr am Bahnhof (AUSWEIS nicht vergessen)
und fahren mit einem Kleinbus nach Köln - Bonn. Von dort geht es im Flieger direkt nach
P a r i s
Fredy hat die Organisation übernommen und schon einige Testflüge
hinter sich. (Auf Spesen? - Nein - Auf eigene Kosten!)
Das Programm steht schon.
Die Reise ist GESPONSERT und von 3 anonymen Kegelbrüdern bereits bezahlt.
Macht Euch also keine Gedanken und freut Euch auf eine wundervolle Nacht.
Wir werden am Samstagmorgen recht zeitig wieder in Iserlohn sein.
Also - eine ganz normale Nachtwanderung  - wie immer.  ;-)

Und wenn es regnet: könnt Ihr halt  NASSE PARISER sehen.